Kunst muss berührt werden, um berühren zu können.

100'000 chances
100'000 chances


Es beginnt mit einer bedingungslosen Erwartung, einem Offensein und Neugier. Gefundene Gegenstände, Pflanzen, Blätter, Steine oder sogar Abfall wecken in mir Gefühle, Euphorie, Freude, Ängste, Betroffenheit. Ein Prozess beginnt. Bilder entstehen, die nicht mehr loslassen. Zuerst im Kopf, dann auf Papier, Leinwand, Holz. Sie tauchen auf aus dem Dunklen, Unbewussten. Sie erwachsen zu Formen, Linien, Netzen. Sie werden zerrissen, wieder zusammengefügt, entwickeln sich zu organischen Formen. In die Arbeiten fliessen Naturformen, Naturhaftes und -nahes wie auch Emotionen ein, in der Struktur sind sie jedoch klar und reduziert.